Worum geht's im «Meischterspion Fischer»?

Komödie in drei Akten
von John Chapmann
& Michael Pertwee

Dialektfassung: Peter Sporrädli.
Erschienen im Breuniger-Verlag, Aarau

Dauer: ca. 135 Minuten + Pause.

Im Auftrag eines Herrn unterwegs…

Der recht erfolglose Spezialist für russische Importautos Peter Fischer hat an seinem Geburtstag allerhand «Unregelmässigkeiten» zu bereinigen. Er möchte sich gerne aus zwei miserablen Verhältnissen befreien: dem finanziellen Desaster seiner Vertretung von «Jasnograd Motors» und den Armen seiner Geliebten.

Die desolaten Verkaufszahlen seiner Firma sind bekannt, die Erlösung in Gestalt eines neuen, durchschlagenden Motors ist auf dem Weg. Aber sein Techtelmechtel ist ein streng gehütetes Geheimnis. Daher schickt Fischer seine Ehefrau in die Ferien, um ein Aufeinandertreffen der Herzdamen an seinem Geburtstag auf jeden Fall zu vermeiden.

Aus heiterem Himmel taucht der undurchsichtige Heinz Faller in Fischers Wohnung auf, tut furchtbar geheimnisvoll und auch ansonsten alles, um den vermeintlichen Meisterspion fachlich und moralisch auf Herz und Nieren zu überprüfen. Fischers Wohnung wird zur geheimen Einsatzzentrale umfunktioniert und jede Person innerhalb der vier Wände erscheint verdächtig.

Die Improvisorischen aus Gränichen stellen in ihrem fünften Jahr eine unterhaltsame Agenten-Komödie auf
die Bühne – 135 Minuten, die Ihren Lachmuskeln alles abverlangen werden.